Die Ampel 4.0

Digitalisierung zur besseren Verkehrssteuerung

Grünes Licht für den Verkehr

Im Rahmen eines umfassenden Digitalisierungsprogramms rüstet Straßen.NRW sämtliche rund 5.200 Lichtsignalanlagen in der Zuständigkeit des Landes für die Zukunft.

Ziel sind optimierte und automatisierte Verkehrsflüsse, weniger Emissionen und eine umfassende Vernetzung aller Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer.

© Straßen.NRW

Die Vorarbeiten für die Ampel 4.0 laufen. Der Landesbetrieb Straßenbau NRW erarbeitet dafür eine Datenbank, die sämtliche Informationen über die Ampeln zusammenfasst.

Die Erstellung wird etwa zwei Jahre dauern. Die Digitalisierungsmaßnahmen starten jedoch schon vorher.

Der sukzessive Anschluss sämtlicher Ampeln an die Lichtsignalanlagenzentrale ermöglicht die Auswertung von Betriebs- und Verkehrsdaten, eine verstärkte Kommunikation der Ampeln untereinander sowie eine automatisierte Betreuung und flexiblere Schaltungen.

Wichtiger Baustein ist die Erneuerung der Schalt- und Signaltechnik.

Kontakt

Landesbetrieb Straßenbau NRW
Dr. Jan Lohoff, Leiter Landesmobilitätszentrale
E-Mail: jan.lohoff@strassen.nrw.de
Telefon: +49(0) 2171 58086 234

Ampel 4.0
Die Ampel 4.0